FELDFORSCHUNG ABENDBROT privat, 3. Einladung

andersenandersen-2andersen-3

andersen-4andersen-5andersen-6

3. Einladung: Dörenthe

Gastgeschenk: 2 Sorten Wurst (Hessische „Ahle Worscht“, Krakauer)

Ein warmer, sonniger Abend. Und eine Einladung zum Abendbrot. Bei Gerd Andersen und Michael Jezierny ist der Grill schon heiß, als wir gegen 19.00 Uhr in Dörenthe ankommen. Die bekennenden Frischluftmenschen essen – so oft es das Wetter zulässt – draußen, und im Sommer ist das Grillen eines ihrer bevorzugten Abendbrote.

Bei saftig-frischem Bulgursalat mit Gemüse, Petersilie und Minze sowie Münsterländer Lammkotletts vom Markt in Emsdetten (ausgezeichnet!), genießen wir den frühsommerlichen Abend auf der Terrasse. Sehr lecker ist auch das Schweizer Weißbrot mit der extra knusprigen Kruste. Auch Timmi, Gerds schneeflockiger Spitz, nimmt auf dem Rasen dösend am Abendbrot teil und freut sich später über die Reste des köstlichen Lamms.

Nach Obstsalat, Kaffee und Schnaps sitzen wir noch lange um’s Feuer und reden – wie sollte es bei vier Menschen, die sich alle im Kulturbereich bewegen, anders sein – neben Abendbrotgewohnheiten über Kunst und Theater in Münster und Gießen, aber auch über Mentalitäten im Münsterland, gepflegte Vorzeige-Vorgärten und den größten Schrecken der Westfalen: den Maulwurf.

Tak for mad. Det var fantastisk!

Wir danken Gerd, Michael und Timmi für die Einladung und Gastfreundschaft und bitten für unsere Sammlung um die Adressen des Lamm-Metzgers und Weißbrot-Bäckers, sowie das Rezept für den leckeren Bulgursalat.

Kategorie: Allgemein, Projekt KunstKommunikation 09, DA-Kunsthaus, Zu Gast: Abendbrotforschung privat 2 Kommentare »

2 Reaktionen zu “FELDFORSCHUNG ABENDBROT privat, 3. Einladung”

  1. Gerd

    Schöner Abend mit sehr netten und klugen KünstlerInnen!

    Hier das Pi x Dauemen-Rezept für den Bulgursalat (Taboulee): 250 gr. Bulgur (mit ca. 1 Tasse kochendem Wasser oder Gemüsebrühe übergossen, aufgequollen bis gerade bißfest aber bloß nicht breiig!….heikel!), 2-3 Knoblauchzehen, 6-8 EL Olivenöl, Saft einer Zitrone, eine große Handvoll Petersilie (am liebsten glatte), eine sehr kleine Handvoll Minze (am liebsten spanische oder marokkanische), Fetakäse, schwarze Oliven, Salz und dann noch (je nach Geschmack und was gerade da ist): 2-3 Tomaten, rote, grüne oder gelbe Paprika, Salatgurke. Sicherlich geht auch anderes Gemüse..

    Der Bäcker heißt Wiemeler (Münster), das patentierte Brot Baillaise, der Hund Timmi und das Lammfleich war vom Markt in Emsdetten (in Ibbenbüren gibt es das nur auf Bestellung), Metzger leider unbekannt (aber jedenfalls ein regionaler) und wer hat das dänische „Danke für´s Essen“ korrigiert?

  2. Jörg Wagner

    Danke für die Rezepte und Korrekturen! Das dänische „Danke“ hat die Aushilfs-Dänin Ingke korrigiert.


Kommentar schreiben

Kommentar