Wurste- und Leberbrot

Zum Abschluß unserer Aufenthalte im Münsterland wurden wir ganz spontan nochmals eingeladen. Familie Lepa brachte dazu eine Herbst- und Winterspezialität auf den Tisch: Wurste- und Leberbrot. Die Münsterländer wissen wohl die Dinge richtig zu kombinieren. Mehr dazu auf http://de.wikipedia.org/wiki/Wurstebrot.

ww1)w2

w3w4k

Als Reinhard Lepa dann noch Reste vom „Kalten Hund“ –  http://de.wikipedia.org/wiki/Lukullus (Süßspeise) – auftischte, waren wir noch ein wenig trauriger, das Münsterland erst einmal wieder verlassen zu müssen.

Kategorie: Allgemein, Projekt KunstKommunikation 09, DA-Kunsthaus, Serviervorschläge und Rezepte, Zu Gast: Abendbrotforschung privat 2 Kommentare »

2 Reaktionen zu “Wurste- und Leberbrot”

  1. Reisen

    Das ist ein sehr deftiges Abendbrot. Für meinen Geschmack ist es fast schon etwas zu viel. Auf jeden Fall ist es mal interessant und wert es zu probieren.

  2. Küpper

    Ob deftig oder nicht,schmeckt hervoragend (:-) nur im Ruhrgebiet gibt sooo was leckeres nicht.


Kommentar schreiben

Kommentar