Archiv für April 2011


ABENDBROTFORSCHUNG:ENDSTÜCK

28. April 2011 - 15:44 Uhr

Ingke Günther & Jörg Wagner im historischen museum frankfurt am Samstag, 7. Mai 2011, 19 bis 21 Uhr

Im Rahmen der „Abrissparty“ des historischen museums frankfurt bereiten Ingke Günther und Jörg Wagner ein finales Abendbrot, das um den Knust, das Krüstchen, den Kanten – also das ENDSTÜCK des Brotes – kreist.
Das am Abendbrottisch oft begehrte, knusprig-buckelige Brotende setzen sie in den Fokus einer Installation, die von ihnen und ihren Gästen bespielt wird. Günther und Wagner laden in den ausgeräumten Sichtbetonbau des Museums zu einer temporären Abendbrotwirtschaft ein. Bei Brot, Butter und Milch befragen sie das alltagskulturelle Phänomen des Abendbrots, erkundigen sich nach familieneigenen Gewohnheiten und -ritualen, nach persönlichen Erinnerungen und regionalen Abendbrotspezialitäten. Außerdem sammeln sie Bezeichnungen für das ENDSTÜCK des Brotes, die fast zahllos zu sein scheinen. In ihren dialektischen Ausprägungen, zumeist liebevoll-charmante Wortschöpfungen, verweisen die unterschiedlichen Knust-Worte auf die heimatlichen Abendbrottische ihrer Nutzer.
Mit der ABENDBROTFORSCHUNG:ENDSTÜCK führen Günther und Wagner ihre 2009 im Münsterland im Rahmen eines Projektstipendiums begonnene FELDFORSCHUNG ABENDBROT fort. In ihrem zum Projekt erschienenen Künstlerbuch schreiben sie:
„Müsste man die Punkte, die uns am Abendbrot interessieren, kurz gefasst auf eine Butterbrottüte notieren, würde man da lesen: Das ABENDBROT ist eine deutsche Spezialität – brotbasiert, kalt, komponentenreich, deftig und lecker. Der Hauptdarsteller Brot und seine belegenden Begleiter werfen täglich kompositorische Fragen auf. Und der Gestaltungsraum Tisch nicht weniger! Rituale werden sichtbar – wer sitzt wo und isst immer das letzte Stück Salami auf. Die Feierabendmahlzeit lässt Muße zu und stiftet Kommunikation.“
www.abendbrotforschung.net

Kommentieren » | Abendbrotfragen und Antworten, Allgemein, ENDSTÜCK