Feldforschung Abendbrot bei RESET im Kaiser and Cream Frankfurt/M.

17. August 2009 - 15:17 Uhr

Am 14.8.2009 war die FELDFORSCHUNG ABENDBROT zu Gast in der Ausstellung RESET im Kaiser and Cream Frankfurt/M.

Butterbrote im Bankenviertel. Die Sonne brannte. Und wir kamen unserer Lieblingstätigkeit nach: Stullen schmieren. Zwischen den hochaufragenden Bankentürmen gaben wir den wechselnden Gästen und Passanten mit Ei- und Radieschenbroten, Bilderschau und Gesprächen einen Einblick in unsere künstlerische Feldforschung im Münsterland.

Gemundet hat es – Spaß gemacht auch!

feldforschung-abendbrot--(2-von-21)feldforschung-abendbrot--(3-von-21)feldforschung-abendbrot--(7-von-21)

feldforschung-abendbrot--(4-von-21)feldforschung-abendbrot--(5-von-21)feldforschung-abendbrot--(6-von-21)

feldforschung-abendbrot--(1-von-21)feldforschung-abendbrot--(9-von-21)feldforschung-abendbrot-_-(1-von-1)

Vielen Dank an Thorsten Grosch für die Bilder!

Kommentieren » | Allgemein

33. Woche 2009

17. August 2009 - 15:04 Uhr

feldforschung-abendbrot--(10-von-21)feldforschung-abendbrot--(11-von-21)feldforschung-abendbrot--(12-von-21)

feldforschung-abendbrot--(13-von-21)feldforschung-abendbrot--(14-von-21)feldforschung-abendbrot--(15-von-21)

Das Abendbrot der Woche – sehr lecker – wir freuen uns über die Rezepte von Darja und Mathias.

Kommentieren » | Allgemein, Serviervorschläge und Rezepte

FELDFORSCHUNG ABENDBROT privat, 7. Einladung

28. Juli 2009 - 21:14 Uhr

hof-gehring-6hof-gehring1hof-gehring

hof-gehring-2hof-gehring-52hof-gehring-4

7. Einladung: Riesenbeck

Gastgeschenk: Angemachter fränkischer Zwiebeleskäs‘ und hessische „Ahle Worscht“

Eine Abendbroteinladung im größeren Familienkreis steht heute Abend an: um 19.30 Uhr sind wir auf dem BIOLAND-Bauernhof der Familie Gehring in Riesenbeck eingeladen. Ruth und Wolfgang Gehring führen neben der Landwirtschaft mit Schweinehaltung ein Bauernhofcafé und einen Partyservice. Sie haben sechs Kinder, von denen fünf noch zu Hause leben.

Auf dem Bauernhof angekommen bewundern wir das auf der Weide hinter dem Haus grasende Damwild, während Wolfgang Gehring professionell den Grill anwirft. Im Hintergrund tummeln sich noch die Helfer des Bauerncafés, die den Betrieb nach einem langen Sonntag langsam seinem Feierabend entgegenführen. Sonntags herrscht besonderer Andrang im Café – drei Buffets bietet Familie Gehring dann über den Tag an: ein Bauernfrühstück, ein Mittags- und ein großes Kuchenbuffet. Nun klingt der Arbeitstag aus und die Reste des Tages (die nicht danach aussehen!) werden auf den Abendbrottisch der Familie auf die Terrasse hinterm Haus getragen. Am Grill hilft der Praktikant aus Irland, am Tisch die Praktikantin aus Usbekistan – beide jungen Leute leben auch in der Familie.

Schnell sind Fleisch (aus eigener Haltung) und Würstchen fertig gegrillt. Ruth trommelt die Familie zusammen, und rasch sammelt sich die Großfamilie nebst Helfern um den Abendbrottisch. Mit der Großmutter, vier anwesenden Kindern und einem Freund, den beiden Praktikanten und den Eheleuten Gehring nehmen außer uns zehn Personen am gedeckten Tisch Platz! Während des Essens berichtet Ruth von den Abendbrotgewohnheiten der Familie. Außer dem selbstgebackenen Brot, das es immer gibt, sehen die Abendmahlzeiten recht unterschiedlich aus. Im Sommer wird bei schönem Wetter oft gegrillt, warmes Essen herrscht auch sonst vor – gegessen wird zumeist, was in der Gastwirtschaft vom Tage übrig blieb. Heute gibt es zum Gegrillten Tortellini-Salat und einen Salat mit Paprika, Schafskäse, Zucchini, Zwiebeln und Oliven.

Nach dem Essen sind alle schnell wieder verschwunden. „Das ist eigentlich immer so.“, berichtet Ruth. „Eine so große Bande ist nicht lange gemeinsam am Tisch zu halten.“ Während Lea, das Nesthäkchen der Familie um uns herumturnt, erfahren wir viel über den Alltag der Gehrings, der von Landwirtschaft und Gastronomie geprägt ist. Außerdem bekommen wir Einblicke in die regionale Speisekarte, auf der „Rindfleisch mit Zwiebelsoße“, „Töttchen“ und „Herrencreme“ nicht fehlen darf. Zum Abschluss bekommen wir noch eine Führung über das weitläufige Gelände des Hofes mit Gemüsegärten, Strohlabyrinth für die Kinder, Damwild-Weide, Ziegengatter, Schweineställen und einem sehr schönen Biergarten.

Wir danken Ruth und Wolfgang für die Gastfreundschaft und für die Zeit, die sie sich am Ende eines langen Arbeitstages für uns genommen haben. Die BIOLAND-Schweinesteaks waren außerordentlich lecker! Außerdem würde uns die Zusendung der Salat-Rezepte sehr freuen und unsere Sammlung bereichern.

Kommentieren » | Allgemein, Projekt KunstKommunikation 09, DA-Kunsthaus, Zu Gast: Abendbrotforschung privat